Das sagen unsere Kunden

Der Reisebericht von Steffi und Daniela auf der AIDA Luna von Miami über die Bahamas , Jamaika und die DomRep
Endlich ein bisschen anzeigt und eine hoffentlich lange haltende Internetverbindung…
Die erste Nacht auf dem Schiff war recht ruhig, war ja auch noch kein Seegang, aber der Anreisetag hat uns so fertig gemacht, das es fast egal war… Der nächste Morgen war ganz im Sinne von Miamis Ruf, Sonne, strahlendes Meer und ein laues Lüftchen begleiten ums zum Beach, eine kleine gebuchte Beachtour zeigte uns die netten Seiten Von Miami… Der Strand unglaublich, ohne Menschenmassen, alles sauber, sogar einen Lifeguard haben die schon morgens um Neun Uhr am Strand! Eigentlich war nicht vorgesehen, das wir uns in die Wellen stürzen, aber am Strand angekommen, musste wenigstens die Temperatur getestet werden…
…und was sollen wir sagen? Wir werden uns wohl ein Haus hier bauen… Ein Foto war ja schon zu sehen und das Wasser ist nicht zu beschreiben, warm, sauber — einfach verlockend!!!
Nach dem doch zu kurzen Strandausflug haben wir uns Miami Beach noch ein wenig angesehen, ein paar Läden gestürmt (hatten ja Nachholbedarf, weil New York und Washington ausgefallen sind…) und an der Promenade mit Live-Musik die letzten Minuten ausklingen lassen… Zurück auf dem Schiff gab es dann kurz vorm Ausläufen die Sicherheitsübungen! Wir mussten feststellen, das Orange nicht wirklich jedem steht, aber die Westen zum schlafen auf See, sollte man doch mal über Bord gehen, definitiv geeignet sind… ;0)
Ganz
aktuell (live): das ist der wahre „Fluch“ der Karibik,
Wassertemperatur 27 Grad, Lufttemperatur „nur“ noch 23 Grad und dann
so ein Bild!!! Wir grüßen Euch von einem fantastischen Fleckchen Erde!!!
Samstag war dann unser
erster Seetag, von dem wir erstmal nicht Wüsten, wie wir einen Tag an Deck
rumgekommen sollten, aber hat prima funktioniert! Wir hatten morgens einen
kleinen Vortrag mit Dr. Pedro Gonzales mit anschließendem kleinen DFB-Workout,
das war nicht ohne, aber eben auch nicht so schlimm, als das wir uns gegen den
abendlichen 90 Minuten-Workout entschlossen haben — und der war definitiv
nicht ohne! Wir hatten Spaß, haben geschwitzt wie die Tiere, Korrekturen durch
den Herrn „Dr.“ waren zum Teil sehr schmerzhaft (ist halt so, wenn
man es nicht richtig macht) und tauschen mit den DFB-Jungs wollen wir nicht
wirklich… ;0)
Nach diesem Training und dem darauf folgenden sehr
gesunden Essen waren wir so Platt, das der Seetag schneller vorbei war, als wir
dachten…
Gestern,
also Sonntag kam dann das erhoffte erste Highlight, das uns allerdings ziemlich
ernüchterte — der nächste Hafen, der angelaufen wurde war Nassau/Bahamas!!
Warum ernüchtert? Das ganze Leben dieser Einwohner spielt sich am Hafen ab, sie
sind regelrecht auf Touristen fixiert, das allerdings auch noch nicht sehr
lang, da der neuste Hipe erst kam, als Casino Royal gedreht wurde… Wir hatten
einen Ausflug in die „blaue Lagune“ gebucht und uns sehr viel davon
versprochen… Leider war auch hier der Wirbelsturm Sandy am Werk und hat die
Hälfte der Insel lahm gelegt… Somit haben sich alle Touristen auf ein
kleineres Areal verteilt und so ruhig und paradiesisch war es dann nicht
mehr… Fotos gibt es dennoch :0))
Ein sonniges Hallo aus der Ferne, sitzen gerade auf dem Sonnendeck und Paddeln für euch eine Runde im Pool mit, nicht das ihr denkt, wir machen den Urlaub aus Spaß!!! ;0)
Aber noch mal zu unserem bisherigen Reiseverlauf: nach Miami und der nächtlichen Überfahrt sind wir am Morgen in Port Canaveral aufgewacht, von dort aus waren einige Ausflüge möglich, z.B. ins Kennedy-Space-Center… Raketenkunde, etc. … Wir haben darauf verzichtet und uns in eine Einkaufspassage gestürzt, die allerdings diesen Namen nicht verdient hätte; unter einer Mall verstehen wir dann doch etwas anderes… Und danach wollten wir 5 Gehminuten vom Hafen Seekühe und Schildkrötenbabys gucken, aber die Tierchen waren alle weg, wahrscheinlich verstört von soviel Tourismus… Dann gab es für uns eben nur Strand, war auch schön, die ersten Sonnenstrahlen, die man in Ruhe genießen konnte – unterm Strich ist Port Canaveral nicht wirklich sehenswert, deshalb haben wir heute leider kein Foto für Euch! ;0))
Gestern
war Jamaica auf unserer Reiseroute, genauer gesagt Ochos Rio, einer der zwei
Häfen auf Jamaica! Wir hatten einen Ausflug zu den Wasserfällen, das größte
Ausflugsziel, „berauschend“!! Danach noch ein Trip in einen
tropischen Garten mit der Lehre der heimischen Gewächse, wirklich mal was
anderes gegenüber Museen oder anderen Sachen… Am Nachmittag hatten wir das
Erobern der Stadt auf dem Plan, allerdings haben uns die Einheimischen so
belagert, das das für uns nicht mehr aushaltbar war, der Nachteil, wenn man
ohne Jungs unterwegs ist… Aber auch wirklich der Einzige… ;0)
Am Strand zum Ausklingen des Tages wurden wir dann von
dunklen Wolken und einem Platzregen überrascht, der den Genuß von
Jamaicanischem Badeflair nicht wirklich Aufkommen ließ… Durchnäßt am Schiff
angekommen (wer hat dort schon einen Schirm dabei, wenn es morgens bei 31 Grad
im Schatten losgeht?) haben wir uns fertig gemacht und den Abend mit einer der
legendären 70er-Jahre Poolparty ausklingen lassen… Es wurde mal wieder sehr sehr
spät… ;0)
Haben
gerade eine Monstershow des AIDAluna-Show-Ensembles erlebt, heute Abend gab es
Queen für eine halbe Stunde, einfach unglaublich!!! Jetzt geht’s feiern,
80er-Party!!! ;0)